Hausaufgaben - Tipps von Laura!

 

 

Hausaufgaben dienen der Übung, der Wiederholung sowie der Vertiefung des Gelernten in der Schule.  Ebenso können Hausaufgaben bei der Vorbereitung des Unterrichts helfen, wenn sie z.B. einen Erkundungs- oder Beobachtungscharakter haben.

 

Auch wenn die Kinder den Ganztag besuchen, ist es wichtig, dass die Eltern die Hausaufgaben begleiten und sich dafür interessieren. 

 

Die Hausaufgaben sollen von den Kindern in etwa 30 Minuten erledigt werden können.

Unterstützung durch die Eltern

Für die regelmäßige Erledigung der Hausaufgaben sind die Eltern mitverantwortlich. Sie können die Kinder unterstützen, indem sie ihnen einen festen Zeitrahmen setzten. In dieser Zeit sind die Eltern möglichst in der Nähe und stehen für Rückfragen zur Verfügung. Eltern können auch bei Leseaufgaben helfend zur Seite stehen, indem sie sich täglich ein wenig Zeit zum gemeinsamen Lesen nehmen. Ähnlich verhält es sich bei Aufgaben, in denen das Kind abgefragt werden muss. Wie das häusliche Üben letztlich organisiert wird, ist jeder Familie  überlassen. Wichtig ist das im Laufe der Zeit eine Regelung in der Familie entwickelt wird, die es dem Kind ermöglicht selbständig und in Ruhe zu arbeiten und die Hausaufgaben vollständig zu erledigen.

Zu viel oder zu wenig?

Falls der Eindruck entsteht die Hausaufgaben seien zu schwer oder zu viel, bitten wir um eine Rückmeldung an die Schule.

Wir lernen, die Zeit einzuteilen

Die Hausaufgaben werden gemeinsam mit dem Wochenarbeitsplan (am Dienstag) ausgegeben. Der Hausaufgabenplan erstreckt sich ebenso wie der Wochenarbeitsplan über eine Woche von Dienstag bis Dienstag. Die Schüler erhalten differenzierte Übungsaufgaben in den  Fächern bzw. Lehrgängen. Die Aufgaben sind auf den Unterricht abgestimmt. Von Beginn an sind die Schüler durch die Arbeit am Plan dazu aufgefordert ihre Zeiteinteilung selbstständig zu übernehmen. In der ersten Klasse ist es sicher hilfreich, wenn die Eltern bei der Einteilung der Aufgaben assistieren.

Die Schüler und Schülerinnen können die Arbeit also über die Woche verteilen. Dies hat den Vorzug, dass die Kinder an Nachmittagen mit vielen privaten  oder zeitintensiven Terminen weniger Hausaufgaben erledigen müssen. An freien Nachmittagen können die Kinder dagegen mehr üben. Wir halten dieses Vorgehen darüber hinaus für eine sinnvolle Maßnahme, um die Selbstverantwortung und die Selbständigkeit der Kinder zu fördern. Den Kindern wird im Laufe ihrer Grundschulzeit bewusst, dass sie es selber sind, die ihren Lernfortschritt beeinflussen und steuern können.

Im Einzelfall gibt es jedoch auch Sonderabsprachen zwischen den Lehrkräften und den Eltern, zum Beispiel wenn das Kind große Probleme mit der Zeiteinteilung hat.

Kontrolle

Zur Kontrolle der Hausaufgaben besitzt jede Lehrkraft eine Box, in welche die Kinder ihre bereits erledigten Hausaufgaben, unabhängig vom Tag oder Unterrichtsfach, abgeben. Am Morgen vor Unterrichtbeginn und nach der Kontrolle sortiert die Lehrkraft  der ersten und zweiten Klasse die durchgesehenen Aufgaben in das jeweilige Schülerfach. Jedes Kind unserer Schule besitzt ein Postfach zu diesem Zweck.

 

Die Kontrolle und Würdigung der Hausaufgaben durch den Lehrer findet somit zeitnah statt. Gegebenenfalls bespricht der Lehrer/ die Lehrerin gemachte Fehler mit den Kindern. Diese können zu Hause, manchmal auch sofort in der Schule berichtigt werden. Fehlerhafte Seiten sind leicht zu erkennen, denn sie sind mit einem sogenannten „Klebchen“ markiert. Der Klebezettel darf nach der Korrektur nur von der Lehrkraft entfernt werden, damit wir sicher gehen können, dass nun alles zufriedenstellend erledigt wurde.

Probleme

Bearbeitet ein Kind seine Hausaufgaben nachhaltig nicht, nimmt die Schule Kontakt mit dem Elternhaus auf, um das Problem zu besprechen und gemeinsam eine Lösung zu finden. 

Für Profis

Die Hausaufgaben der Dritt-und Viertklässler werden, da hier viele Aufgaben anfallen, stichprobenartig im ganzen Umfang und  in allen Bereichen des Unterrichts kontrolliert. Die Kinder wissen am Anfang der Woche nicht, ob ihr häuslicher Einsatz kontrolliert wird, sie müssen aber davon ausgehen das dies geschieht. Wir Lehrer vertrauen jedoch darauf, dass den älteren Schülern unserer Schule schon bewusst ist, dass die Erledigung der Aufgaben ihren Lernfortschritten zugute kommt. Wir gehen davon aus, dass die älteren Kinder  unserer Schule eine eigene Motivation zum Lernen haben und die Erledigung der Hausaufgaben in ihren Alltag integriert ist.

Präsentationen

Referate, Vorträge und die Arbeit an den Mappen wird selbstverständlich regelmäßig und bei allen Kindern gleichzeitig von den Lehrkräften begleitet und überprüft.

 

Impressum
Nach Oben